3D-Scanner von Imetric

Imetric L-Serie - Der Hochpräzisions-Scanner

Mit dem 3D Scansystemen der Serie L1 präsentiert Imetric 3D SA seine Dentalscanner in der sechsten Generation. Die L-Serie ist ein lichtoptischer Streifenlicht Scanner und ermöglicht dem Labor eine Genauigkeit von bis zu 5 μm.

Entwickelt wurden die Geräte auf Grundlage jahrzentelanger Erfahrungen in der industriellen Messtechnik. Alle Scannermodelle der L-Serie werden mit der benutzerfreundlichen und bewährten CAD Software exocad betrieben. Der Kunde hat hier keine bindenden fortlaufende Kosten wie bei anderen Systemen.

Außerdem kann der Kunde den Scanner IScan L1, L1M und L1i jederzeit aufrüsten lassen.

Dank offener Datenformate ist die Serie IScan L1 mit unterschiedlichen CAD-Softwarelösungen kompatibel, was dem Anwender diverse Möglichkeiten bietet. Imetric unterstützt exocad und DentalDesigner. Die neue Scan-Software von Imetric zeichnet sich durch eine vereinfachte Handhabung und eine schnellere Scan-Geschwindigkeit aus.

Während das Einstiegsmodell IScan L1 für die Generierung von Daten zur computergestützten Konstruktion und Fertigung von Inlays, Onlays, Veneers, Kronen, Brücken und Prothesen empfohlen wird, eignet sich der IScan L1M, die Advanced Option, zusätzlich für Implantatabutments, implantatgetragene Restaurationen und für die Sekundärtechnik.

Dank spezieller Kalibriertechnik bietet der IScan L1i die höchstmögliche Präzision. Er ist deshalb auch für die Digitalisierung von Modellen mit mehreren Implantatpositionen geeignet und ermöglicht damit die Herstellung von weitspannigen, direkt verschraubten Brücken und Stegen mit spannungsfreiem Sitz.

Höchste Präzision für implantatgetragene Versorgungen

Da ein spannungsfreier Sitz insbesondere für implantatgetragene Restaurationen wichtig ist, hat Imetric spezielle Methoden für die Ermittlung der Implantatpositionen entwickelt.

Diese werden in Kombination mit metallischen Scan Adaptern, Präzisionsteilen mit sehr geringen Toleranzen von weniger als 5 μm, eingesetzt.

Um sicherzustellen, dass die hohe Genauigkeit des IScan L1i für die Herstellung implantatgetragener Restaurationen ähnlich der von Koordinatenmessmaschinen ist, werden spezielle Testmethoden eingesetzt. Für höchste Genauigkeit beim Datentransfer werden die Implantatpositionen als XML-Datei hinterlegt.

Zudem setzt Imetric auf geschützte Kalibriertechniken, eine Überwachung des Kalibrierstatuses und auf Temperaturkontrolle während des Scanprozesses.